Letztes Feedback

Meta





 

Über

Seit einiger Zeit fühle ich mich ganz allein in dieser Welt und habe das Gefühl nicht dazu zu gehören.

Ich bin zu tiefst enttäucht von Menschen auch von mir selbst so dass ich kaum noch mit den anderen reden will nur wenn es notwendig wäre sonst schweige ich lieber.

und da mein Laptop fast immer bei mir ist habe ich mich entschieden meine Gefühle meine Schmerzen und fast alles statt in einem Blatt Papier hier in diesem Blog zu schreiben,das ist das einzige was von mir übrig bleibt wenn ich nicht mehr in dieser Welt bin.

ich schreibe es für mich und kann endlich mal offen sein,mich äußern und vielleicht wird es mir in zukunft eine Freude machen! wer weiß?!

Alter: 37
 


Werbung




Blog

Ich fühle mich wie eine Fliege,die gerade am Fenster meines Zimmers ist und warte darauf dass jemand das Fenster aufmacht und sie rausfliegen klässt da wo mehr Platz für sieh wäre und vielleicht kann sie ihr Glück finden,ich bin aber selber mich hier in diesem Zimmer eingesperrt und niemand auch nicht in Hundert Jahren wird hier vorbei gehen und mich  rausholen von diesem Gefängnis dass ich es selber gebaut habe,es sei den ich selber den Mut dafür kriege aber wie denn?!

2 Kommentare 9.5.11 18:42, kommentieren

Werbung


Ich trinke nicht,ich rauche nicht,ich mag keine Partys,ich tanze auch nicht obwohl ich es sehr liebe,kann man so sagen,dass fast alles was jugendliche so machen und es auch ihnen viel Spaß macht,mir nicht danach ist!

ich war als Kind immer ruhig und Schuchtern,und ständig habe ich es gehört " Na sag was!" und ich habe es immer gehasst.

Ich hatte eigentlich nichts zu sagen ,ich fühlte mich nicht in der Lage etwas lustiges zu erzählen oder den anderen etwas beibringen und small talk könnte ich auch nicht,ich kann es immer noch nicht!

Deswegen war ich immer und immer Still.

nach 30 Jahre ist es zu einer Art gewöhnheit geworden und ich will meine Gewöhnheiten nicht ändern,irgendwie fühle ich mich so sicherer.

Und an dem Tag dass ich ausnahmerweise viel geredet habe,denke ich mir wie überflussig ich geredet habe und hab kein gutes Gefühl dabei. 

Ich mache gerade eine schwere Zeit durch!

Gesternabend nachdem ich nach Hause kam habe ich mich betrunken nicht mit Alkohol sondern mit Live Stream!

Es geht so,ich sehe ein Film nach dem anderen bis ich es nicht mehr kann,ich meine bis meine Augen Schmerzen bekommen und es fast mitternacht ist, und währenddessen denke ich an nichts!

Mit jedem Film bekomme ich ein neues Identität,die Hauptrolle wenn sie weiblich ist,und wenn sie sich verliebt habe ich auch so ein Gefühl,wenn sie glücklich ist,bin ich auch glücklich,ich kann sehr gut in der Rolle eingehen dass ich die Welt um mich herum vergesse deswegen sage ich dass ich mich betrinke!

aber das bringt mir nichts,heute morgen bin ich aufgewacht und mir geht es viel schlechter,da ich gestern meine Zeit verschwendet habe,da ich nichts gelernt habe für die Uni,und ich vermisse immer noch meine kleine Nichte so sehr und ich muss weiter weinen und weinen damit ich vielleicht mich danach bissi besser fühlen.

bin nicht zu Vorlesung gegangen,meine erste Ballett Unterricht werde ich wahrscheinlich auch fallen lassen ich werde auch mein Handy und das Telefon ausschalten damit ich ohne gestört zu werden mich wieder betrinke...

Ich hätte nie gedacht dass mein Leben so wird wie es heute sein wird,ich spüre aber momentan nichts,ich wünsche mir aber vieles...

bevor ich das Telefon ausschalte hat gereda eine Freundin angerufen und wir werden einkaufen gehen,vielleicht ist es für heute so bestimmt wurde,dass ich nich wieder hilflos in der Dunkelheit zu ersticke...

5.5.11 10:04, kommentieren